18. Oktober 2019

Erfahrungsberichte

Ina Plumbaum, MEGA 9, Deutschland (Bundesministerium für Gesundheit, Paul-Ehrlich-Institut (PEI))

„Das MEGA-Studium hat mir viele neue Eindrücke, Erkenntnisse und Kontakte gebracht. Ich habe gelernt, wie Politik und Verwaltung jeweils in Deutschland und Frankreich ‚ticken‘. Das hilft mir in meinem beruflichen Alltag sehr weiter.”


Cécile Langeois, MEGA 9, Frankreich (Delegierte Regionaldirektorin Rechte der Frauen und Gleichheit der Geschlechter, Auvergne-Rhône-Alpes (Lyon))

„Das MEGA-Studium ermöglichte es mir, meine interkulturellen Fähigkeiten zu stärken sowie meine Kenntnisse in den Bereichen Governance und Zusammenarbeit zu vertiefen, die für die Anpassung, Steuerung und Umsetzung öffentlicher Politiken nützlich sind. Die Achtung und Förderung der Menschenrechte ist eine der Säulen der europäischen Integration, ich kann meine tägliche berufliche Tätigkeit in diesem Bereich besser strukturieren, indem ich sie in einen internationalen Kontext stelle.”


Dr. Cyriac Massué, MEGA 9, Frankreich (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Referent)

„Angesichts einer Herausforderung globalen Ausmaßes wie der Energiewende steht die Zusammenarbeit europäischer Innovatoren an vorderster Stelle. Insbesondere das deutsch-französische Duo verfügt über ein sich ergänzendes Spektrum an technischen und energiepolitischen Kompetenzen. Für einen wirksamen Schulterschluss werden Brückenbauer gebraucht, die wissenschaftliches Fachwissen und verwaltungstechnische Kompetenzen vereinen. In diesem Kontext war das MEGA-Programm für mich die Gelegenheit, die weichenstellende Rolle des öffentlichen Sektors im Innovationsbereich kennenzulernen. Somit konnte ich meine berufliche Erfahrung als Forscher vervollständigen, um nun verstärkt innovative europäische Kooperationen im Energiebereich zu begleiten.”


Clara Nieden, MEGA 9, Frankreich (Ministerium für Kultur und Kommunikation, Paris)

„MEGA ermöglicht mir den Erwerb von Schlüsselkenntnissen- und kompetenzen, die mir im Bereich der Zusammenarbeit unserer Verwaltung mit unseren deutschen und europäischen Partnern sehr nützlich sind. MEGA als ‚deutsch französisches Labor‘ eröffnet mir neue Perspektiven und ich freue mich schon sehr auf mein Praktikum im Regierungspräsidium von Freiburg.”


Dr. Ben Behmenburg, MEGA 7, Deutschland (Regierungsdirektor im Bundesministerium des Inneren, Referatsleiter Grenzüberschreitende regionale Zusammenarbeit, Berlin )

„Die vielfältigen Erfahrungen und Persönlichkeiten der MEGA-Studierenden waren für mich eine großartige Bereicherung und Motivation. Die Innenansichten der französischen Verwaltung und die Methodenkompetenzen aus dem MEGA-Studium sind mir heute von großem Nutzen bei der Zusammenarbeit in den Grenzregionen mit den Nachbarstaaten Deutschlands. Durch das Teilzeit-Format ließ sich das Studium trotz organisatorischer Herausforderungen gut mit meinen beruflichen und familiären Pflichten vereinbaren.”


Anne Funk

Anne Funk, MEGA 7, Deutschland (Regierungssprecherin der Landesregierung des Saarlandes)

„Meine Teilnahme am MEGA-Programm war für mich u.a. als ehemalige Leiterin des Büros der Landesregierung des Saarlandes in Paris ein wichtiger Meilenstein für meine Arbeit an der Frankreichstrategie der Landesregierung. Ich freue mich nun sehr, als neue Regierungssprecherin der Landesregierung, diese Strategie auch weiterhin unterstützen zu können.”


Anne-Laure Bouteba, MEGA 7, Frankreich (Referentin für bilaterale Beziehungen und Europa, Ministerium für Kultur und Kommunikation, Paris)

„Die erworbenen Lerninhalte und Erfahrungen dieser akademischen Weiterbildung dank den vier verschiedenen Kursmodulen, dem Praktikum und den Austauschen mit den anderen MEGA-Studierenden, habe ich in meinem beruflichen Alltag voll integrieren können. Außerdem verfüge ich jetzt über ein aktives, wertvolles berufliches Netzwerk.“