17. Februar 2017

L’École nationale d’administration (ENA)

Zu den Grundprinzipien der von General de Gaulle im Oktober 1945 gegründeten École nationale d’ administration gehören die Demokratisierung des Zugangs zum höheren Dienst und die Professionalisierung der Ausbildung von höheren Beamten in Frankreich. Die ENA steht unter der Aufsicht des Premierministers und ist eine öffentliche Verwaltungsinstitution des Staates mit finanzieller Autonomie.

Zu den Aufgaben der ENA gehören:

  • Erstausbildung hochrangiger französischer und ausländischer Beamter
  • Kontinuierliche Aus- und Weiterbildung französischer und ausländischer Beamter anhand von kurz- oder langfristigen Programmen
  • Bilaterale und multilaterale europäische und internationale Beziehungen im Bereich der öffentlichen Verwaltung
  • Weiterbildung zu europäischen Themen und Vorbereitung auf die europäischen Auswahlverfahren

Die ENA ist eine anwendungsorientierte, vielseitige und multidisziplinäre Hochschule, die sich an neue territoriale, europäische und internationale Herausforderungen angepasst hat. Sie bildet ihre Studenten in doppelter Dimension aus:

  • Sachkenntnis in allen wesentlichen Bereichen des öffentlichen Handelns nach einer generalistischen und interministeriellen Logik (Recht, öffentliche Finanzen, angewandte Wirtschaft, europäische und internationale Probleme, Territorialisierung der öffentlichen Politik, elektronische Verwaltung)
  • Public Management (Teammanagement, Projektmanagement, kollektive Erfolgskontrolle und -messung, Kostenkontrolle, Personalmanagement, in einem sich ständig verändernden Umfeld)

In den sechzig Jahren ihres Bestehens hat die ENA mehr als 6 500 hochrangige französische Beamte und fast 3 000 Ausländer ausgebildet. Mehr als hundert Nationalitäten treffen jedes Jahr bei der ENA aufeinander, außerdem etwa 1 300 Personen aus der ganzen Welt, die an Studienaufenthalten teilnehmen.

Zur Website der ENA