MEGA 10: Modul 3 in Straßburg

Das dritte Lehrmodul des MEGA 10 Jahrgangs fand vom 18. bis 29. November 2019 an der École nationale d’administration (ENA) in Straßburg statt. Die Studierenden wurden dort vom Direktor Patrick Gérard und dem Modulleiter Fabrice Larat, begrüßt.

Da die ENA eine Hochschule mit großem Praxisbezug ist, wurde die Mehrheit der Kurse von Expertinnen und Experten aus dem öffentlichen und privaten Sektor angeboten. Diese Kurse zielten darauf ab, bei den Teilnehmenden die persönlichen Fähigkeiten zu stärken, die für die Wahrnehmung von Führungsverantwortung erforderlich sind: Krisenmanagement, Team-, Projekt- und Changemanagement, Verhandlungsmethoden sowie Leadership und Personalmanagement. In weiteren Kursen, die von Forschenden angebotenen, wurden die Funktionsweise der französischen und deutschen öffentlichen Verwaltung unter dem Gesichtspunkt der administrativen Werte und Kulturen verglichen.

Während des Moduls präsentierten die Studierenden die Ergebnisse ihrer Gruppenarbeiten vor ihren jeweiligen Tutorinnen und Tutoren. Im Rahmen dieser thèmes d’observation haben drei Gruppen aus französischen und deutschen Teilnehmenden jeweils ein aktuelles Thema bearbeitet, das für die deutsch-französische Zusammenarbeit von Interesse ist. Ziel dieser Aufgabe war, den Behörden auf beiden Seiten des Rheins detaillierte Überlegungen und Handlungsvorschläge zu unterbreiten. Die Studierenden des MEGA 10 behandelten die folgenden Themen:

  • Ausbildung von Imamen
  • Vereinfachung und Harmonisierung der Umsetzung europäischer Richtlinien in nationales Recht
  • Rechtliche und administrative Hindernisse für die regionale und grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Darüber hinaus präsentierten die Studierenden, die ihr Praktikum bereits im Praktikumszeitraum 1 absolviert hatten, ihre Praktikumsberichte vor dem MEGA 10 Jahrgang und der Praktikumsjury.